Schlagwort-Archiv: Editorial

Works

Hannover ruft – Carreño Hansen kommt

Donnerstag, 4. April 2019

Zu den Aufgaben einer deutschen Stadt gehört die Bekanntmachung von öffentlichen Terminen. Dabei ist egal, ob es sich um einen Spatenstich zum Bau eines Radweges, ein Kennenlernen mit der Maschseeaufsicht oder den Empfang einer chinesischen Wirtschaftsdelegation handelt. Die Stadt Hannover ruft – David Carreño Hansen kommt. Über einen Zeitraum von mehreren Jahren hat der Fotograf nahezu jeden öffentlichen Termin wahrgenommen und mit seinem schonungslosen, aber zugleich liebevollen Blick dokumentiert.

In Zusammenarbeit mit Borker Hoppenstedt ist so das Buch „TERMIN“ entstanden, das zunächst durch seinen Einband einen einheitlichen behördlichen Charme versprüht, um dann im Inneren die Vielfalt der wohl deutschesten Stadt Deutschlands nüchtern, aber humorvoll zur Geltung kommen zu lassen. Das wusste auch die Jury des „Deutschen Fotobuchpreises“ zu würdigen, die das Werk 2018 mit „Silber“ ausgezeichnet hat.

Besuchen Sie die Website des Fotografen: carrenohansen.com

Works

Spiele Fußball und rede darüber

Montag, 3. März 2018

Nicht jeder bekommt einen perfekten Start ins Leben. Was für etliche Jugendliche selbstverständlich ist, müssen sich andere hart erarbeiten. Das Team von Spielmacher sorgt dafür, dass seine Jungs nicht hintenüberfallen, sondern hilft ihnen, Fuß zu fassen. Das machen sie nicht nur, aber auch mit Fußball. Dort lernen die Jugendlichen, respektvoll mit sich und anderen umzugehen. Obendrein gibt es zahlreiche Coachings und Hilfestellungen bei der Suche nach Ausbildungsplätzen und anderen Herausforderungen.

Doch auch Spielmacher selbst braucht Unterstützer: damit das Projekt weitergehen und das Team seine Arbeit erfolgreich fortsetzen kann. Wir haben die Geschichte von Spielmacher in dieser Broschüre und anderen Werbemitteln erlebbar gemacht, um so die Träger bei der Suche nach Sponsoren zu unterstützen. Der selbstbewusste Auftritt stärkt aber nicht nur die Außenwahrnehmung – auch die Identifizierung von Team und Spielern hat dadurch einen Schub bekommen. Einer für alle – alle für einen.